Vergabe: Neue Schwellenwerte ab dem 01.01.2020

Ab dem 1. Januar 2020 gelten für EU-weite Vergaben neue Schwellenwerte. Aufträge, die die neuen Schwellenwerte erreichen oder übersteigen, sind verbindlich EU-weit auszuschreiben.

Bauaufträge  5.350.000 €            (bisher 5.548.000 €)
     
Liefer-/Dienstleistungsaufträge:             
Allgemein 214.000 € (bisher 221.000 €)
Oberste Bundesbehörden 139.000 €  (bisher 144.000 €)
     
Vergaben im Sektorenbereich:    
Bauaufträge 5.350.000 € (bisher 5.548.000 €)
Liefer-/Dienstleistungsaufträge 428.000 € (bisher 443.000 €)
     
Konzessionsvergaben: 5.350.000 € (bisher 5.548.000 €)


Mit den delegierten Verordnungen (EU) 2019/1827, (EU) 2019/1828, (EU) 2019/1829 und (EU) 2019/1830 hat die Europäische Kommission die in den Richtlinien 2014/25/EU, 2014/24/EU, 2014/23/EU und 2009/81/EG des Europäischen Parlaments und des Rates enthaltenen Schwellenwerte für die Vergabe öffentlicher Aufträge zum 1. Januar 2020 geändert.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.